Firma Holzinger und Reichardt werden zu Pitlane4

Foto Pitlane4

Autoservice Holzinger und die KFZ Reparaturwerkstatt Reichardt schließen sich zusammen und werden zu Pitlane4. Mit geballter Kompetenz in Sachen KFZ Reparaturen, Inspektionsservice und Fahrzeuglackierung/Unfallinstandsetzung steht Pitlane4 Ihnen absofort zur Verfügung. Der Standort ist gleich geblieben: Moosstraße 4 in Starnberg.

Wir freuen uns auf Sie!

Franz Holzinger Pitlane4

TÜV fällig?

Foto Unknown 5

In der Werkstattpraxis stellen wir oft fest, daß das Ablesen der HU Plakette Schwierigkeiten bereitet. Dann wundert man sich aber, das Ordnungshüter scheinbar im Vorbeigehen oder Hinterherfahren schon beurteilen können wann die Hauptuntersuchung abgelaufen ist. So schwer kann es also nicht sein und aus größerer Entfernung doch gut erkennbar.

Wir gehen das ganze mal anhand des Bildes durch. Das Jahr der Fälligkeit ergibt sich aus der Zahl in der Mitte, hier also 18 für 2018. Ein zweites Merkmal ist, das sich z.B. die Polizei zu Hilfe nimmt, die Farbe, 2018 ist grün. Es gibt 6 Farben die durch rotieren, 2019 orange, 2020 blau, 2021 gelb, 2022 braun und 2023 rosa, dann geht es wieder von vorne los. Der Polizist muss also nur die aktuellen Farben der nächsten 2 Jahre im Kopf haben.

Jetzt muss man nur noch das Monat feststellen, in unserem Fall März. Die 3 ist oben, die Zahl steht für das Monat. Aus der Entfernung ist das aber nicht zu lesen. Deshalb gibt es schwarze Balken um die Zahl 12, betrachtet man unser Bild und vergleicht das mir einer Uhr dann wäre es? Richtig 3 Uhr! Und das kann man schon von weiter weg gut sehen.

Nun haben wir den Zeitpunkt für die Hauptuntersuchung festgestellt, was ist zu tun? Man kann einen Termin bei den anerkannten Prüforganisationen wie DEKRA, TÜV, KUS usw. machen. Diese handeln im Auftrag unseres Staates und prüfen das Fahrzeug nach einem Prüfkatalog auf die Verkehrssicherheit. Bestandteil der Prüfung ist Mittlerweile die Abgasuntersuchung, sie wird also nicht mehr wie früher extra gemacht, deshalb gibt es am vorderen Nummernschild keine Plakette hierfür mehr. Keine bestandene Abgasprüfung bedeutet keine neue HU Plakette.

Die Plakette wird für normale PKW für die nächsten 24 Monate erteilt (ein Neuwagen startet mit 36 Monaten in sein Fahrzeugleben). Ist man zu spät dran wird nicht mehr zurückdatiert sondern die Gebühr erhöht sich entsprechend der überzogenen Monate. Die Gebühr ist weiterhin abhängig von der Prüforganisation, der Art des Fahrzeugs, der Größe Fahrzeugs, der nötigen Abgasuntersuchung usw. sie ist also schwer zu vergleichen, sie bewegt sich aktuell im Bereich von 100 Euro.

Sie können die Angelegenheit aber auch uns als Werkstatt überlassen, auf Wunsch erinnern wie Sie auch an den Termin alle 24 Monate. Wir stellen das Fahrzeug für sie zur Hauptuntersuchung vor und beraten sie natürlich über den Umgang mit etwaigen Mängeln und zu weiteren Details die hier zu weit führen würden.

Franz Holzinger Anleitungen, KFZ, Sicherheit, StVo

Wer rastet der rostet

Foto Bremsscheibehintenlinks Km98750

Der Anruf der Werkstatt kommt unerwartet. Angeboten werden neue Bremsscheiben und Beläge, und das obwohl nicht viele Kilometer gefahren sind, man natürlich sehr vorausschauend gefahren ist und die Bremsanlage somit auch geschont hat.

Wer sein Gartentürchen mal lange nicht benutzt hat, stellt auch fest das es schwergängig geworden ist, das Schloß nicht mehr einrastet oder die Klinke sich nur schlecht drücken lässt. Korrosion ist hier das Problem. Gerade Dinge die aus Stahl gefertigt sind leiden darunter massiv, und eine Bremsanlage ist überwiegend aus Stahl gefertigt.

Aber das war doch früher nicht so? Richtig, der Eindruck täuscht nicht. Moderne Bremsanlagen sind heutzutage überaus leistungsfähig, sozusagen ein Spitzensportler. Der Bremsweg ist im Verkaufsprospekt ein wichtiger Wert der gerne für Vergleiche herangezogen wird und das ist richtig so! Kein Aufwand ist zu groß um Schäden, vor allem an Leib und Leben möglichst gering zu halten.

Der unangenehme Nebeneffekt ist nun das die Bremsen im „Normalbetrieb“ unterfordert sind. Sie werden nicht mehr so warm und trocknen damit langsamer ab, weiter werden die Bremsscheiben von den Bremsbelägen nicht mehr ordentlich abgezogen. Somit korrodiert die Bremsscheibe schneller und Scheiben und Beläge müssen vorzeitig erneuert werden, damit die ursprüngliche Leistungsfähigkeit, die wir uns alle wünschen, wieder gegeben ist. Besonders an der Hinterachse ist das Problem häufig zu beobachten, da der Hersteller hier auch noch die wechselnden Beladungszustände berücksichtigen muss und die meisten Kraftfahrer meist alleine und ohne große Beladung unterwegs sind.

Der Fahrzeugtechniker fragt sich natürlich, ob in Zeiten der aktiven Bremsanlagen, nicht auch entsprechende Pflegeeingriffe in die Systeme Einzug halten, die der Korrosion vorbeugen, immerhin gibt es Hersteller die die Wischerblätter zur Schonung „umlegen“ wenn sie lange Zeit in der Ruhestellung geparkt sind.

Bis dahin ist zu empfehlen die Bremse, wenn möglich, zwischendurch häufiger und auch mal kräftiger zu benutzen um sie fit und in dem leistungsfähigem Zustand zu halten, der dem Prospekt zu entnehmen war.

Der Reifen ist Ihre Verbindung zur Straße.

Die beste Bremse, das direkteste Fahrwerk, das stärkste Drehmoment sind Makulatur, wenn die Kräfte nicht auf die Straße übertragen werden können.
Das heißt ein ungenügender Reifenzustand ist ein erhebliches Sicherheitsrisiko. Leider werden Reifen sehr stiefmütterlich behandelt.
Der Zustand des Reifens wird vornehmlich durch die Profiltiefe beurteilt. Auch der Gesetzgeber beurteilt aussschließlich die Profiltiefe (mindestens 1,7mm), allerdings sind mitterweile auch für die entsprechende Jahreszeit  Winterreifen vorgeschrieben. Mehr lesen „Der Reifen ist Ihre Verbindung zur Straße.“

Franz Holzinger Inspektion, Sicherheit, StVo